Straßenverkehrsvorschriften

    Aus WISSEN-digital.de

    Bezeichnung für die Gesamtheit der den Verkehr regelnden Vorschriften. Grundlage des Straßenverkehrsrechts in Deutschland sind das Straßenverkehrsgesetz (StVG) vom 19. Dezember 1952 (seitdem mehrmals geändert), die Straßenverkehrsordnung (StVO) vom 16. November 1970 und die Straßenverkehr-Zulassungsordnung (StVZO) vom 28. September 1988. Übertretungen der Verkehrsvorschriften werden durch Bußgeld oder gebührenpflichtige Verwarnungen bestraft. Besonders hoch bestraft wird die Trunkenheit am Steuer (ohne Verursachung eines Unfalls bis zu ein Jahr Freiheitsstrafe). Fahren ohne Fahrerlaubnis (vgl. § 21 Straßenverkehrsgesetz) kann mit einem Jahr Freiheitsstrafe bestraft werden. Unter bestimmten Voraussetzungen kann das Fahrzeug, auf das sich die Tat bezieht, eingezogen werden. Eine weitere häufig verhängte Strafe bildet der Entzug der Fahrerlaubnis für verschiedene Zeiträume.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.