Seewalzen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Holothuroidea)

    auch: Seegurken;

    Seewalzen sind Meerestiere, die bevorzugt in flachen Gewässern in Küstennähe leben, manchmal aber auch in der Tiefsee anzutreffen sind.

    Ihr Körper ist, wie der aller Stachelhäuter, fünfstrahlig gegliedert; trotzdem besitzen sie eine längliche Körperform. Im Gegensatz zu anderen Stachelhäutern haben sie kein Hautskelett aus Kalkplatten. Ihre Haut ist dick und ledrig. Sie ernähren sich von Plankton oder wühlen sich auf Nahrungssuche durch den sandigen oder schlammigen Meeresboden.

    Wenn Seewalzen angegriffen werden, z.B. durch Seevögel, stoßen sie eine klebrige Flüssigkeit aus, die den Vögeln die Schnäbel verklebt. In höchster Not können die Tiere sogar ihre Eingeweide ausstoßen; da alle Stachelhäuter ihre Körperteile rasch nachwachsen lassen können, sterben sie nicht daran.

    Systematik

    Klasse im Stamm der Stachelhäuter (Echinodermata) mit ca. 1 100  Arten.

    Einige Arten:

    Echte Seegurke (Cucumaria planci)

    Königsholothurie (Stichopus regalis)



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.