See-Elefant

    Aus WISSEN-digital.de

    (Mirounga)

    auch: Elefantenrobbe;

    See-Elefant

    See-Elefanten sind die größten Vertreter der Familie der Hundsrobben und Seehunde. Sie erreichen eine Länge von bis zu 6,5 Metern und ein Gewicht von etwa 3 500 Kilogramm.

    Was dem See-Elefanten seinen Namen gibt, ist die große Rüsselnase, die er zur Balz aufblasen kann; durch sie wird die Nase zum Resonanzkörper, die das Balzgebrüll des Seeelefanten noch eindrucksvoller erscheinen lässt.

    Die Nahrung des imposanten Seeriesen machen Fische, Krebse und Tintenschnecken aus.

    Zur Fortpflanzung lassen sich die See-Elefanten in großen Kolonien an den nahe gelegenen Küsten nieder und die Revierkämpfe beginnen. Männliche See-Elefanten umgeben sich mit einem Harem, der aus bis zu 40 Weibchen besteht. Nach einer Tragzeit von gut einem Jahr bringen die Weibchen meist nur ein Junges zur Welt, das schnell wächst, da die Muttermilch sehr nahrhaft ist.

    Systematik

    Gattung, die zur Unterfamilie der Rüsselrobben (Cystophorinae) gehört.

    Arten:

    Nördlicher See-Elefant (Mirounga angustirostris)

    der in Alaska und der Arktis verbreitet war und heute nahezu ausgestorben ist Südlicher See-Elefant (Mirounga leonina)

    der die Küsten der Subantarktis bewohnt



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.