Sardine

    Aus WISSEN-digital.de

    (Sardina)

    eigentlich: Echte Sardinen;

    die Sardine ist in nur einer Art im Nordostatlantik, in der südlichen Nordsee, im Mittelmeer und im Schwarzen Meer verbreitet. Dort lebt der Schwarmfisch im Freiwasser in Tiefen bis zu 150 Meter.

    Die Sardine erreicht Längen zwischen 15 und 30 Zentimetern. Der lang gestreckte, schlanke Körper ist mit großen Schuppen bedeckt. Der Rücken ist grünlich oder bläulich, der Bauch silbrig gefärbt.

    Jungtiere und Erwachsene ernähren sich ausschließlich von Plankton.

    Die Laichzeit findet zu sehr unterschiedlichen Jahreszeiten statt: während die nördliche Teilpopulation ausschließlich in den Sommermonaten ablaicht, laicht die Mittelmeerpopulation das ganze Jahr über. Die 50 000 bis 60 000 Eier werden in Küstennähe abgelegt, schwimmen dann frei im Wasser bis nach etwa drei Tagen die Larven schlüpfen; die Geschlechtsreife tritt nach drei Jahren ein.

    Sardinen haben eine große wirtschaftliche Bedeutung; besonders im Mittelmeerraum werden sie intensiv genutzt.

    Systematik

    Gattung aus der Familie der Heringe (Clupeidae) in der Unterordnung der Heringsartigen (Clupeoidei), die zur Ordnung der Heringsfische (Clupeiformes) und damit zur Überordnung der Echten Knochenfische (Teleostei) aus der Klasse der Knochenfische (Osteichthyes) zählt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Oktober

    1314 Doppelte Königswahl in Frankfurt: Friedrich der Schöne, Herzog von Österreich, und der bayerische Herzog Ludwig streiten sich um die Krone des Deutschen Reichs.
    1827 In der Seeschlacht von Navarino verliert das Osmanenreich die Seeherrschaft in der Ägäis; für die Griechen wird der Weg in die Unabhängigkeit frei.
    1842 Die tragische Oper "Rienzi" von Richard Wagner wird in Dresden uraufgeführt.