Sacco di Roma

    Aus WISSEN-digital.de

    Plünderung Roms 1527/28.

    Ausgelöst durch den Herrschaftsanspruch Karls V. auf Italien gegen die Liga von Cognac (Franz I., Venedig, italienische Fürsten, Papst Clemens VII. und später auch Heinrich VIII. von England). Eingeleitet durch Empörung (Soldrückstand) des von Oberitalien aufgebrochenen kaiserlichen Heeres (spanische Truppen, deutsche und italienische Landsknechte), das nach dem Tod Frundsbergs dem Zügel des Connetables Herzog Karl von Bourbon entglitt und sich in Stärke von 40 000 Mann als ungeordneter Haufen gegen Rom wälzte.

    Acht Tage währende Plünderung durch die führerlosen Rotten (Karl von Bourbon fiel bei der Erstürmung); Brandschatzung Roms und Niedermetzelung der Bevölkerung in vorher (Gallier 387 v.Chr.; Westgoten 410 n.Chr.) nie erlebtem Maße; Rettung des Papstes durch Schweizer Garde.

    Trotz anschließender Versöhnung zwischen Papst und Kaiser von weitreichenden geistesgeschichtlichen Folgen: Die Kultur und Lebenshaltung der Renaissance in Rom abgelöst von Bußstimmung, Selbstbesinnung, dadurch Stärkung der gegenreformatorischen, antideutschen Strömungen in Rom.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Oktober

    1314 Doppelte Königswahl in Frankfurt: Friedrich der Schöne, Herzog von Österreich, und der bayerische Herzog Ludwig streiten sich um die Krone des Deutschen Reichs.
    1827 In der Seeschlacht von Navarino verliert das Osmanenreich die Seeherrschaft in der Ägäis; für die Griechen wird der Weg in die Unabhängigkeit frei.
    1842 Die tragische Oper "Rienzi" von Richard Wagner wird in Dresden uraufgeführt.