Sèvresporzellan

    Aus WISSEN-digital.de

    Porzellan der 1738 gegründeten Manufaktur in Vincennes (Produktionsaufnahme ab 1745); diese wurde auf Wunsch der Madame Pompadour 1756 nach Sèvres verlegt; ab 1759 war sie königliche Manufaktur. Sèvresporzellan war zuerst Weichporzellan, ab 1768 Weich- und Hartporzellan, ab 1804 nur noch Hartporzellan. Geschirre mit hervorragender Malerei und Vergoldung; Figuren meist in Biskuit, Modelle von Falconet, Gaffièri, Pigalle u.a.

    Sèvresporzellan war im 18. Jh. Vorbild für die meisten europäischen Manufakturen. Als Marken prägten das Sèvresporzellan ein gekreuztes L in Blau mit und ohne Krone, Ziffern und hinzugesetzten Jahresbuchstaben. Im 19. Jh. häufige Änderungen der Marken.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Oktober

    1314 Doppelte Königswahl in Frankfurt: Friedrich der Schöne, Herzog von Österreich, und der bayerische Herzog Ludwig streiten sich um die Krone des Deutschen Reichs.
    1827 In der Seeschlacht von Navarino verliert das Osmanenreich die Seeherrschaft in der Ägäis; für die Griechen wird der Weg in die Unabhängigkeit frei.
    1842 Die tragische Oper "Rienzi" von Richard Wagner wird in Dresden uraufgeführt.