Sèvresporzellan

    Aus WISSEN-digital.de

    Porzellan der 1738 gegründeten Manufaktur in Vincennes (Produktionsaufnahme ab 1745); diese wurde auf Wunsch der Madame Pompadour 1756 nach Sèvres verlegt; ab 1759 war sie königliche Manufaktur. Sèvresporzellan war zuerst Weichporzellan, ab 1768 Weich- und Hartporzellan, ab 1804 nur noch Hartporzellan. Geschirre mit hervorragender Malerei und Vergoldung; Figuren meist in Biskuit, Modelle von Falconet, Gaffièri, Pigalle u.a.

    Sèvresporzellan war im 18. Jh. Vorbild für die meisten europäischen Manufakturen. Als Marken prägten das Sèvresporzellan ein gekreuztes L in Blau mit und ohne Krone, Ziffern und hinzugesetzten Jahresbuchstaben. Im 19. Jh. häufige Änderungen der Marken.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.