Rundblattnasen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Hipposideridae)

    Rundblattnasen sind besonders in den Tropen und Subtropen der Alten Welt beheimatet, wo sie von Halbwüsten bis hin zu menschlichen Siedlungen die unterschiedlichten Lebensräume besiedeln.

    Die Rundblattnasen gelten als altweltliches Pendant der Blattnasen (Phyllostomidae) aus dem mittel- und südamerikanischen Urwald. Sie besitzen hufeisenförmige Nasenlappen, die sehr kompliziert angelegt sind und der Unterstützung ihres Ultraschallsystems dienen.

    Rundblattnasen ernähren sich ausschließlich von Insekten und gelten deshalb für den Menschen als nützlich.

    Das Weibchen bringt im Frühjahr nach einer Tragzeit von gut drei Monaten immer nur ein Jungtier zur Welt.

    Systematik

    Familie aus der Unterordnung der Fledermäuse (Microchiroptera) mit rund 40 Arten.

    Einige Arten:

    Malaiische Rundblattnase (Hipposideros diadema)

    Riesenrundblattnase (Hipposideros commersoni) - die größte Art



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.