Rudolf von Ems

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Dichter; * um 1200 in Hohenems, Vorarlberg, † um 1250 in Italien

    Vom Leben des Rudolf von Ems ist wenig bekannt; man weiß, dass er Ministeriale am Hof der Herren von Montfort war und zum Umkreis des staufischen Hofes gehörte. Seine höfische Epik ist der spätstaufischen Zeit zuzurechnen. Rudolfs Hauptwerk, die "Weltchronik", die er im Auftrag des Stauferkönigs Konrad IV. anfertigte, ist in mittelhochdeutschen Versen abgefasst und ist als älteste Geschichtsdarstellung in deutscher Sprache anzusehen. Sie erfreute sich das ganze Mittelalter hindurch großer Beliebtheit und ist in zahlreichen prachtvoll illustrierten Handschriften überliefert.

    Weitere Werke: "Der gute Gerhard" (Versepos), "Alexander" (Ritterroman), "Willehalm von Orleans" (Ritterroman).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.