Rubén Fulgencio Batista y Zaldívar

    Aus WISSEN-digital.de

    kubanischer Politiker; * 16. Januar 1901 in Banes, † 6. August 1973 in Marbella (Spanien)

    Als Mitglied der Armee war Batista y Zaldívar maßgeblich an der so genannten "Sergeantenrevolte" beteiligt: Der kubanische Staatspräsident Gerardo Machado y Morales wurde gestürzt. Unter dem neuen Präsidenten Ramón Grau San Martin wurde Batista y Zaldívar Oberbefehlshaber der Armee und übernahm als solcher die Kontrolle über die Regierung. Grau San Martin wurde zum Rücktritt gezwungen und eine "Marionettenregierung" eingesetzt. 1940 schließlich wurde Batista y Zaldívar zum Präsidenten gewählt. Seine Bemühungen galten vor allem der Reform der Wirtschaft.

    Nachdem er 1944 die Macht verloren hatte, ging er ins Exil in die USA. Nach seiner Rückkehr nach Kuba 1949 verhalf ihm 1952 ein Militärputsch erneut an die Macht. Als Chef eines diktatorischen Regimes, das von Seiten der USA unterstützt wurde, schlug er mehrmals Aufstände nieder, unter anderem auch den Fidel Castros 1953. 1959 wurde er nach mehrjährigem Guerilla-Krieg von Fidel Castro abgesetzt. Er floh nach Spanien, wo er bis zu seinem Tod lebte.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.