Richard Sorge

    Aus WISSEN-digital.de

    russischer Journalist und Spion; * 4. Oktober 1895 in Adschibend bei Baku, † 7. November 1944 in Tokio

    Richard Sorges Vater war Ingenieur einer deutschen Firma, die bei Baku nach Öl bohrte. Dort hatte er seine Frau Jekaterina kennen gelernt und geheiratet. Als Richard zweieinhalb Jahre alt war, siedelte die Familie nach Berlin um. Der Junge ging in Berlin aufs Gymnasium, machte das Abitur und begann an der Berliner Humboldt-Universität zu studieren.

    Richard Sorge reiste 1926 in die Sowjetunion, bereits als Mitglied der Kommunistischen Partei Deutschlands. Auf dieser Reise wurde er als Agent der Sowjets angeworben. Er ging 1929 nach China und 1939 nach Japan. In Japan baute er Kontakte zu deutschen Diplomaten und zur japanischen Regierung auf. Sorge konnte die sowjetische Führung über den bevorstehenden deutschen Angriff informieren, was Stalin allerdings ignorierte. Im Oktober 1941 teilte er Moskau mit, dass Japan keinen Angriff auf die Sowjetunion plane. Kurz vor seiner Verhaftung im Oktober 1941 versuchte er noch, die Information über den geplanten Angriff der Japaner auf Pearl Harbor an die USA zu verkaufen. Nach seiner Verhaftung durch die japanische Geheimpolizei wurde er 1943 zum Tode verurteilt und am 7. November 1944 hingerichtet.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.