Rauchmelder

    Aus WISSEN-digital.de

    Einrichtung von in Gebäuden installierten Brandmeldeanlagen, die auf sichtbare und unsichtbare aerosolartige (Aerosole) Verbrennungsprodukte ansprechen. Bei den optischen oder Streulichtrauchmeldern sind eine Lichtquelle und eine Fotozelle so einander zugeordnet, dass das Licht im Normalfall die Fotozelle nicht erreicht. Dringt Rauch oder ein Aerosol in den Rauchmelder ein, wird das Licht von deren Teilchen gestreut und an der Fotozelle ein elektrischer Strom erzeugt. In Ionisationsrauchmelder lässt ionisierte Luft zwischen zwei Elektroden einen schwachen Strom fließen. Dringen Verbrennungsprodukte ein, lagern sich die Ionen an Rauchteilchen an, was einen geringeren Stromfluss zur Folge hat; das Unterschreiten einer definierten Schwelle ist das Alarmkriterium.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.