Pinguine

    Aus WISSEN-digital.de

    (Sphenisciformes)

    Das Verbreitungsgebiet der Pinguine reicht vom Südpol (Antarktis) bis zu tropischen und subtropischen Zonen.

    Größter Pinguin ist der Kaiserpinguin, der ausgewachsen deutlich über einen Meter misst.

    Pinguine können nicht fliegen; die Flügel der Pinguine haben sich zu schwimmtauglichen Ruderflossen entwickelt. Sie gehen aufrecht und stützen sich dabei mit dem Schwanz ab. Der spindelförmige Körper der Pinguine hat als Schutz gegen zu großen Wärmeverlust unter der Haut eine dicke Fettschicht.

    Pinguine ernähren sich vornehmlich von tierischer Nahrung, die sie im Meer erbeuten.

    Die bekanntesten Arten sind der Kaiserpinguin und der Königspinguin.

    Systematik

    Ordnung aus der Klasse der Vögel (Aves) mit der einzigen Familie Pinguine (Spheniscidae).

    Einige Arten:

    Kaiserpinguin (Aptenodytes forsteri)

    Königspinguin (Aptenodytes patagonicus)



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Oktober

    1781 Kapitulation der Briten vor nordamerikanischen Truppen bei Yorktown.
    1913 Das deutsche Marineluftschiff L II stürzt bei einem Übungsflug in der Nähe Berlins ab. 28 Insassen kommen ums Leben.
    1945 In Stuttgart wird der "Permanente Rat der deutschen Ministerpräsidenten der amerikanischen Besatzungszone" gegründet.