Aus WISSEN-digital.de

    Lohnt sich die Lebensversicherung noch?

    Einst galt die kapitalgebundene Lebensversicherung als liebste Geldanlage der Deutschen. Doch inzwischen genießt sie einen weniger guten Ruf. Grund dafür ist die schwierige Situation am Markt, die heutigen Versicherungsangebote haben stark an Attraktivität eingebüßt. Viele Menschen fragen sich, ob ein Abschluss überhaupt noch lohnt.

    Ein Blick auf die Zahlen

    Aufgrund der angeblich zurückgegangenen Nachfrage spricht so mancher Versicherungsexperte längst von einer Krise. Allerdings ist in diesem Zusammenhang zu berücksichtigen, wer genau solch eine Aussage tätigt. Ein Blick auf die Entwicklung innerhalb der Branche zeigt nämlich, dass es um die Kapitallebensversicherung gar nicht so schlecht steht.

    Entsprechende Zahlen liefert der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Demnach sind die Beitragseinnahmen im Jahr 2015 erstmalig zurückgegangen. Dennoch lagen die Einnahmen immer noch höher als in den Jahren 2005 bis 2013.

    Zudem kann die Branche auf eine extrem niedrige Stornoquote blicken. Mit 2,86 Prozent lag sie 2015 so niedrig wie in den letzten zehn Jahren nicht. Kein Wunder, denn Altverträge mit höherem Garantiezins sind jetzt attraktiver als je zuvor. Als Folge behalten die meisten Versicherungsnehmer ihre Policen.

    Probleme der kapitalgebundenen Lebensversicherung

    Trotzdem hat die Kapitallebensversicherung mit ernsthaften Schwierigkeiten zu kämpfen. Das größte Problem ist die Entwicklung der Zinsen. Aufgrund der seit Jahren rückläufigen Marktzinsen wurde der Garantiezins mehrfach infolge gesenkt. Derzeit beträgt er 1,25 Prozent und liegt damit so niedrig wie nie zuvor.

    Erschwerend kommt hinzu, dass nur das Versicherungsguthaben verzinst wird. Von den monatlichen Beiträgen gehen jedoch Teile ab. Kosten für Vertrieb und Verwaltung sorgen für erhebliche Abschläge, was die Gesamtrendite der Policen zusätzlich schmälert. Außerdem wurde die im Video angesprochene Gesetzesänderung längst beschlossen, d.h. Versicherungsnehmern droht am Ende der Laufzeit eine zusätzliche Renditeschmälerung - zumindest wenn sich das Geschäft der Versicherer nicht so entwickelt hat, wie ursprünglich vermutet.

    Alternativen sind gefragt

    Weil die Kapitallebensversicherung insbesondere bei der Rendite stark an Attraktivität eingebüßt hat, sind nun Alternativen gefragt. Wie sich Interessenten am besten entscheiden, hängt davon ab, aus welchem Grund ein Interesse besteht.

    Diejenigen, die ihre Angehörigen finanziell absichern möchten, weil sie z.B. eine Familie gegründet haben, entscheiden sich am besten für eine Risikolebensversicherung. Diese Form der Lebensversicherung punktet mit ihrem niedrigen Beitrag. Die Bildung von Kapital ist nämlich nicht vorgesehen. Stattdessen bezahlt der Versicherungsnehmer ausschließlich für den Versicherungsschutz.

    Die Auswahl an Policen ist jedoch groß, ebenso wie die Unterschiede bei den Konditionen. Deshalb ist es empfehlenswert, zunächst den persönlichen Absicherungsbedarf mit einem Risikolebensversicherung Rechner zu ermitteln. Anschließend wird per Tarifvergleich berechnet, welcher Versicherer den passenden Schutz bietet.

    Sollte die Absicherung nicht von Bedeutung sein und stattdessen die Geldanlage im Vordergrund stehen, empfehlen sich andere Finanzprodukte. Sicherheitsorientiere Anleger sehen sich am besten im Bereich der Tages- und Festgelder um. Unter Berücksichtigung der Gesamtrendite locken dort vergleichbare oder sogar bessere Konditionen - und das in Verbindung mit deutlich simpler konstruierten Finanzprodukten.

    In Abhängigkeit vom Risikoprofil des Anlegers kann es sich sogar empfehlen, in Unternehmensanleihen oder ETFs zu investieren. Mittlerweile ist die Auswahl an verständlichen Anlageprodukten groß und zugleich ist es über Online-Broker oder ähnliche Plattformen möglich, zu niedrigen Kosten zu investieren.

    Fazit

    Einleitend wurde gefragt, ob sich die Lebensversicherung noch lohnt. Eine pauschale Antwort kann jedoch nicht genannt werden. Fakt ist, dass die kapitalgebundene Variante an Attraktivität eingebüßt hat. Sofern Interesse an einer Absicherung besteht, ist die Risikolebensversicherung mehr als nur eine Alternative. Wer hingegen Geld anlegen möchte, wendet sich am besten ebenfalls von der Kapitallebensversicherung ab und entscheidet sich lieber für andere Finanzprodukte.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Januar

    1949 Mao-Truppen besetzen Peking.
    1972 Die Europäische Gemeinschaft (EG) wird erweitert: Großbritannien, Irland und Dänemark unterzeichnen die Urkunden zum EG-Beitritt.
    1975 Der amerikanische Präsident Gerald Ford unterzeichnet Verträge zur Beschränkung von B- und C-Waffen.