Ghana

Aus WISSEN-digital.de

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Ghana (amtlich: Republic of Ghana) liegt in der Nähe des Äquators in Westafrika. Im Süden grenzt es mit einer 535 km langen Küste an den Golf von Guinea, im Westen des Landes befindet sich die Republik Elfenbeinküste, im Norden Burkina Faso, im Osten Togo. Mit einer Staatsfläche von 238 533 km² ist das Land etwa so groß wie Großbritannien.

In Ghana liegt der mit 8 482 km² größte Stausee der Welt, der durch den Akosombo-Damm aufgestaute Voltasee. Der an seinem Unterlauf aufgestaute Volta ist zugleich Hauptstrom des Landes, er entsteht aus dem Schwarzen und Weißen Volta sowie den Nebenflüssen Afram und Oti und mündet östlich der Hauptstadt Accra (1,04 bzw. im Großraum 2,90 Millionen Einwohner) in den Golf von Guinea. Weitere große Städte des Landes sind Kumasi, Tamale und Tema.

Große Moschee in Ghana

Nach einer bis zu 25 km breiten Küstenregion, die wenig gegliedert und im Osten durch Lagunen gekennzeichnet ist, folgen unterschiedliche Hochebenen. Diese werden von zahlreichen Tälern durchzogen und sind im Südosten zwischen Accra und dem Volta vom Akwapimrücken, östlich des unteren Volta und des Oti vom Togo-Atakora-Gebirge begrenzt. Im Zentrum des Landes und im Norden liegt ein Hügelland, das Aschanti genannt wird und das durch die Nebenflüsse des Volta auf verschiedenen Ebenen liegt. Höchster Berg des Landes ist der Afadjoto mit 885 m, der an der Grenze zu Togo östlich des Voltasees steht.

Klima

Im Süden des Landes herrscht tropisches, feuchtheißes Klima mit zwei Regenzeiten von Mai bis Juni sowie Oktober bis November. Im Norden gibt es dagegen nur eine Regenzeit, die von Juli bis September dauert, das Klima ist hier heiß und trocken. Die mittleren Temperaturen liegen in der Hafenstadt Accra im Januar bei durchschnittlich 28 °C, im Juli bei 25 °C. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt in Accra 725 mm. Dieses Klima geht mit einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit einher, die vor allem an der Küste bis etwa 80 % beträgt. Im Norden liegt die Luftfeuchtigkeit dagegen in der Regenzeit um 65 %, in der Trockenzeit kann sie tagsüber bis auf 35 % fallen. Das Klima der nördlichen Landesteile ist geprägt von Einflüssen aus der Sahara. Typisch ist hier der trocken-heiße Wüstenwind Harmattan, der vor allem von Januar bis März weht.

Flora und Fauna

Ein Großteil der natürlichen Flora des Landes ist durch Rodungsmaßnahmen zur Landgewinnung für den Ackerbau vernichtet worden. Im Südwesten findet sich nahe dem Äquator noch immergrüner tropischer Regenwald mit bis zu 50 m hohen Bäumen (Mahagoni, Zedern) sowie regengrüner Feuchtwald. Entlang der Meeresküste herrscht eine Strand- und Lagunenvegetation mit wenigen Mangroven sowie Küstengrasland vor. Der trocken-heiße Norden, der etwa zwei Drittel des Landes einnimmt, ist von Savannen bedeckt, Graslandschaften mit vereinzelten Bäumen, die in Richtung Norden immer trockener werden.

Auch der Lebensraum für die Tierwelt wurde stark eingegrenzt. Das Meer hat einen reichen Bestand an Fischen, darunter Barrakudas, Thunfische und Haie, im Inland gibt es in den Flussgebieten und dem Stausee zahlreiche Süßwasserfische. In den Lagunen und Flüssen lebt auch das Manati, eine Seekuhart, die über 3 m lang wird. Die feuchten Gebiete an der Küste bieten sowohl einheimischen Vögeln als auch Zugvögeln eine reichhaltige Lebensgrundlage. Besonders in den Wäldern sind 200 Vogelarten, vom Papagei bis zum Eisvogel, sowie über 500 Schmetterlingsarten bekannt. Kolonien verschiedener Affenarten finden sich in Naturreservaten in der Region Brong-Ahafo in Zentralghana; auch Restbestände der Riesenantilopenart Bongo gibt es dort. Reptilien kommen sehr zahlreich vor, u.a. Kobras, Pythons, Vipern und Nattern. Krokodile gibt es an Flussläufen über das ganze Land verteilt. Der trocken-heiße Norden bietet Elefanten und Löwen gute Lebensbedingungen in freier Wildbahn, wenn auch die meisten Exemplare heute nur noch in Naturreservaten vorkommen.

Bevölkerung

In Ghana leben rund 21,03 Millionen Einwohner, etwa zwei Millionen leben und arbeiten meist im benachbarten Ausland. Über 99 % der Bevölkerung aus Ghana sind Schwarzafrikaner, die über 50 verschiedenen Volksgruppen angehören. Die Akan (Ashanti, Fanti) stellen dabei mit 44 % Bevölkerungsanteil die Mehrheit der afrikanischen Ethnien dar, Mossi und Dagomba (16 %) und Ewe (12 %) sind die zwei nächstgrößeren Gruppen. Europäer bilden mit einem Bevölkerungsanteil von 0,2 % nur eine sehr kleine Minderheit. Wie in vielen anderen afrikanischen Ländern auch ist die Bevölkerungsentwicklung Ghanas von Aids geprägt, betroffen sind vor allem junge Erwachsene, insgesamt sind rund 3,1 % der Bevölkerung infiziert. Das Bevölkerungswachstum beträgt durchschnittlich 1,25 %.

Englisch ist offizielle Landessprache, daneben sind seit 1962 neun afrikanische Sprachen als Schulsprachen je nach Region und Ethnie zugelassen (Akuapem-Twi, Asante-Twi, Dagbani, Dangbe, Ewe, Fanti, Ga, Kasem und Nizima). 63 % der Bewohner des Landes sind Christen, etwa ein Viertel gehören traditionellen Naturreligionen an, 16 % sind Moslems.

Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt in Ghana 56 Jahre, die Alphabetisierungsquote ca. 75 %.

Politisches System

Laut Verfassung von 1992 ist Ghana eine präsidiale Republik. Das Mehrparteiensystem wird maßgeblich von den Parteien NDC (National Democratic Congress), NPP (New Patriotic Party), PCP (People's Convention Party), NCP (National Convention Party) und PNC (People's National Convention) gebildet. Der direkt gewählte Präsident ist gleichzeitig Staatsoberhaupt und oberster Führer der Exekutive (seit 2001 John Kufuor). Er beruft das Kabinett ein, das dem Parlament verantwortlich ist. Die 230 Abgeordneten des Parlaments werden direkt für vier Jahre gewählt. Das Land ist in zehn Regionen unterteilt, das Gerichtssystem basiert auf dem britischen Rechtssystem.

Wirtschaft

Ghana ist eines der wirtschaftlich am weitesten entwickelten Länder im tropischen Afrika. Für mehr als die Hälfte der Bevölkerung sind die Landwirtschaft, der Fischfang und die Forstwirtschaft Grundlage für den täglichen Lebensunterhalt. Mais, Hirse, Maniok, Jamswurzeln, Zuckerrohr, Reis, Erdnüsse und Gemüse werden primär für den Eigenbedarf angebaut. Bananen, Kaffee, Kakao und Palmöl sind dagegen wichtige landwirtschaftliche Exportgüter und damit Devisenbringer für das Land. Deren Ausfuhr erfolgt zumeist über den Hafen von Takoradi. Viehzucht ist vor allem im Norden des Landes anzutreffen. Trotz rückläufiger Exporte ist die Waldwirtschaft durch die Ausfuhr von Mahagoni und anderer Harthölzer weiterhin ein wichtiger Arbeitsbereich in den südwestlichen Regenwaldgebieten. Daneben spielt der Fischfang am Meer und im Voltasee eine wichtige Rolle für den Binnenmarkt.

Ein Wasserkraftwerk am Akosombo-Damm versorgt den größten Teil der heimischen Industrie mit Strom und liefert zudem einen Überschuss, der an die Nachbarländer verkauft werden kann. Neben diesen Ländern sind die Haupthandelspartner Ghanas innerhalb der EU vor allem Großbritannien und Frankreich; auch mit China und den USA wird Handel getrieben. Importieren muss das Land vor allem Lebensmittel und Rohöl. 2004 genehmigte die Weltbank Ghana einen Kredit von 62 Millionen US-Dollar zur Finanzierung der zweiten Phase eines umfassenden Infrastrukturprojektes.

Ghana ist reich an Bodenschätzen. Die Vorkommen an Gold, Diamanten, Mangan und Bauxit bilden gute Voraussetzungen für eine wirtschaftlich positive Entwicklung. Bauxit wird im bedeutendsten Industrieunternehmen des Landes in der Hafenstadt Tema zu Aluminium verarbeitet. Tema ist durch die Erdölraffinerie ein wichtiger Industriestandort und der bedeutendste Einfuhrhafen des Landes. Weitere Industriezweige stellen zum einen die kleine, aber hochwertige Glasindustrie sowie einige Zementwerke dar. Der internationale Flughafen des Landes liegt in Kotoka bei Accra. Der Tourismus spielt zunehmend eine Rolle in der Wirtschaft Ghanas. Das Gesamtwirtschaftswachstum betrug 2005 geschätzte 5,8 %. Problematisch bleiben die Arbeitslosenquote von 20 % und die hohe Inflation.

Währung ist der Cedi (= 100 Pesewas).

Audio-Material
Mo Akouba, a Capella
Adja Poue a capella gesungen

Weblinks

The World Fact Book (CIA)

Landesinformationen Ghana

Regierung Ghanas


Republik Ghana

Fl ghana.jpg Wappen ghana.svg
Republic of Ghana
Amtssprache Englisch
Hauptstadt Accra
Staatsform präsidiale Republik
Fläche 238.533 km²
Einwohner 21.030.000
Währung Cedi
Zeitzone UTC
KFZ-Kennzeichen GH
Internet-TLD .gh
Telefonvorwahl 00233

[Bearbeiten] Artikel teilen

[Bearbeiten] Zitatenschatz

Zitat.jpg
"Taktlosigkeit ist der lästigste und widerwärtigste der menschlichen Fehler, denn du kannst dich nicht gegen sie verteidigen, nicht einmal durch Grobheit."
Anselm Feuerbach

Olé, olé, olé olé!

Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
Jetzt quizzen!

[Bearbeiten] Panorama

Süß: Eisbären-Zwillinge in Farbe

[Bearbeiten] Kalenderblatt - 16. September

1180 Die Wittelsbacher erhalten das Herzogtum Bayern von Kaiser Friedrich Barbarossa.
1770 "Die Fischerinnen", eine Oper von Joseph Haydn, wird in Gisenstadt uraufgeführt.
1917 In Russland wird die Republik ausgerufen.