Coda

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch-italienisch "Schwanz") auch: Koda;

    Schlussteil eines musikalischen Satzes, insbesondere eines Sonatensatzes (siehe Sonatenhauptsatz).

    Die Coda bringt oft noch eine Steigerung, eventuell auch eine Erhöhung des Tempos, oder beendet den Satz mit einer neuen Idee. In Moll-Werken schlägt die Tonart in der Coda oft in die gleichnamige Durtonart um; so endet die Fünfte Symphonie (c-Moll) L. van Beethovens in C-Dur.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. September

    1792 Der französische Nationalkonvent schafft die Monarchie in Frankreich einstimmig ab. Damit ist der letzte Schritt zur Entmachtung von König Ludwig XVI. getan.
    1921 Bei einer Explosion im Stickstoffwerk Oppau (in der Nähe von Ludwigshafen) gibt es 535 Tote und über 1 000 Verletzte.
    1948 In Moskau werden die seit mehreren Wochen andauernden Besprechungen über die Beendigung der Blockade Berlins unterbrochen.