Christian Friedrich Schönbein

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Chemiker; * 18. Oktober 1799 in Metzingen, † 29. August 1868 in Baden-Baden

    Schonbei.jpg

    Schönbein studierte in Tübingen und Erlangen, besuchte 1826 England und Frankreich und folgte 1828 einem Ruf an die Universität Basel. Er arbeitete über die Passivität des Eisens und entdeckte 1839 das Ozon und 1844 die Eigenschaft des Phosphors, den mit ihm in Berührung gebrachten Sauerstoff zu ozonisieren. 1845 stellte er Nitrosaccharin, Nitroamylum und Schießbaumwolle her und erhielt durch Auflösen derselben in Ätheralkohol das Kollodium, das in die Chirurgie eingeführt wurde.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.