Chorgestühl

    Aus WISSEN-digital.de

    Sitzreihen für die Geistlichen, an beiden Längsseiten des Chors aufgestellt; seit dem 13. Jh. in zwei oder mehreren gestuften Reihen hintereinander, mit hoher, gegliederter Rückwand, dem Dorsale. Manchmal sind die Chorstühle (Stallen) durch hohe Wände getrennt. Sie haben Armlehnen, sind meist Klappsitze mit einer Gesäßstütze an der Unterseite, der Miserikordie, die das Stehen erleichtert. Die Seitenwände heißen Wangen. Das Chorgestühl ist häufig reich mit Schnitzereien verziert; besonders prachtvolle Beispiele gibt es aus der Spätgotik (unter anderem im Ulmer Münster von Jörg Syrlin dem Älteren) und aus dem Barock.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. November

    1212 Friedrich II. verbündet sich mit dem französischen König, um mit dem Welfen Otto IV. um den deutschen Thron zu kämpfen.
    1863 Rede des amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln auf dem Schlachtfeld von Gettysburg.
    1942 Mit dem Beginn der sowjetischen Großoffensive bei Stalingrad neigt sich die Waage in Hitlers Ostfeldzug zugunsten der Roten Armee.