Chorda dorsalis

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch "Sehne","Saite") auch: Rückensaite;

    während der Embryonalentwicklung bei embryonalen Wirbeltieren vorhandene knorpelige Vorform des Rückenmarks und Teilen der Wirbelsäule, die als Rinne auf der Rückseite des Embryos liegt. Im weiteren Verlauf der Entwicklung wachsen von den Seiten bogenförmig die Vorstufen der Wirbelkörper über die Chorda und schließen sich, bis sie die Chorda ringförmig einschließen (bei allen Chordatieren). Bei Fehlern dieses Vorganges kommt es zur Spaltenbildung, der so genannten Spina bifida, bei der das Rückenmark an einer Stelle (meist Lendenbereich) in einem Sack aus der Wirbelsäule herauswächst.

    Bei niedersten Fischen (Lanzettfischen und Rundmäulern) bleibt die Chorda dorsalis erhalten.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. November

    1725 Gründung der Petersburger Akademie der Wissenschaften durch Fürst Alexander Menschikow.
    1923 Der Oberste Chef der Heeresleitung, Hans von Seeckt, verbietet die Kommunistische Partei Deutschlands, die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei und die Deutsch-Völkische Freiheitspartei.
    1935 Dem Amerikaner Lincoln Ellsworth gelingt die erste Überquerung des antarktischen Kontinents mit dem Flugzeug.