Charta

    Aus WISSEN-digital.de

    die vom Herrscher gegebene Verfassung, im Unterschied zur Konstitution, die sich das Volk durch die Nationalversammlung selbst gegeben hat.

    Geschichte

    Bei den Römern bezeichnete Charta das Blatt der Papyrusstaude, dann wurde es die Bezeichnung für jedes Schriftstück überhaupt (davon abgeleitet das Wort Karte).

    Ab dem Mittelalter bezeichnete der Ausdruck jede Urkunde, vor allem solche politischer Natur, in denen wichtige Freiheiten oder Privilegien festgestellt wurden (in dieser Bedeutung Magna Charta, Atlantik-Charta, UN-Charta). Im 19. Jh. auch Bezeichnung für geschriebene Verfassung, z.B. Charte constitutionelle Ludwigs XVIII. (1814).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. November

    1805 Uraufführung der Oper "Fidelio" von Ludwig van Beethoven in Wien.
    1906 Uraufführung des Dramas "Frühlings Erwachen" von Frank Wedekind in Berlin.
    1947 Die britische Thronfolgerin Elisabeth heiratet in der Londoner Westminsterabtei Philip Mountbatten, Herzog von Edinburgh.