Carl Correns

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Botaniker; * 19. September 1864 in München, † 14. Februar 1933 in Berlin

    Correns war als Professor in Leipzig und Münster tätig. Seit 1914 war er Direktor des Kaiser-Wilhelm-Institutes für Biologie in Berlin. Sein Interesse galt der Genetik. 1899 entdeckte er die Vererbungsregeln von Gregor Mendel neu. Er nannte sie zu Ehren ihres Entdeckers "Mendel'sche Gesetze". Darüber hinaus entdeckte er einen weiteren Erbgang, den intermediären Erbgang. Durch seine Forschungen legte er den Grundstein für die Chromosomen-Theorie der Vererbung. Hervorzuheben ist auch eine Arbeit über die Vermehrung der Laubmoose von 1899.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 25. November

    1949 Kurt Schumacher bezeichnet Konrad Adenauer als "Bundeskanzler der Alliierten" und wird daraufhin für 20 Sitzungstage aus dem Bundestag ausgeschlossen.
    1974 In einer Erklärung bekräftigt der Vatikan die kompromisslose Ablehnung des Schwangerschaftsabbruchs durch die katholische Kirche.
    1974 Der griechische Diktator Papadoupoulos und die Obristen werden vom Staatspräsidenten entmachtet.