Brigida von Kildare

    Aus WISSEN-digital.de

    Äbtissin; * um 453 in Kildare, Irland, † 1. Februar 525 in Kildare

    alias: Brigit; auch: Brigida von Irland;

    Heilige; nicht gesicherten Angaben zufolge soll Brigida die Tochter eines Adeligen und einer Leibeigenen gewesen sein. Sie weigerte sich zu heiraten und soll vom heiligen Patrick getauft worden sein. Aus der einfachen Zelle, die sich das junge Mädchen unter einer Eiche in Kildare errichtete, entstand mit der Zeit ein Doppelkloster, das zu einem der klösterlichen Mittelpunkte Irlands wurde. Durch ihre Frömmigkeit und Mildtätigkeit verbreitete sich der Ruf der Äbtissin Brigida weit über Kildare hinaus.

    Nach Brigidas Tod gelangten Reliquien von ihr in viele Teile Europas; ihr Schmuck wird im Nationalmuseum von Dublin gezeigt.

    Brigida ist Patronin von Irland, von Essen, der Wöchnerinnen und Kinder und Viehpatronin.

    Fest: 1. Februar.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.