Brigida von Kildare

    Aus WISSEN-digital.de

    Äbtissin; * um 453 in Kildare, Irland, † 1. Februar 525 in Kildare

    alias: Brigit; auch: Brigida von Irland;

    Heilige; nicht gesicherten Angaben zufolge soll Brigida die Tochter eines Adeligen und einer Leibeigenen gewesen sein. Sie weigerte sich zu heiraten und soll vom heiligen Patrick getauft worden sein. Aus der einfachen Zelle, die sich das junge Mädchen unter einer Eiche in Kildare errichtete, entstand mit der Zeit ein Doppelkloster, das zu einem der klösterlichen Mittelpunkte Irlands wurde. Durch ihre Frömmigkeit und Mildtätigkeit verbreitete sich der Ruf der Äbtissin Brigida weit über Kildare hinaus.

    Nach Brigidas Tod gelangten Reliquien von ihr in viele Teile Europas; ihr Schmuck wird im Nationalmuseum von Dublin gezeigt.

    Brigida ist Patronin von Irland, von Essen, der Wöchnerinnen und Kinder und Viehpatronin.

    Fest: 1. Februar.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. November

    1920 Das finnische Parlament will der Vorherrschaft der schwedischen Sprache in Finnland mit einem neuen Sprachengesetz begegnen.
    1982 Die so genannte Thames Barrier, das zu diesem Zeitpunkt größte bewegliche Hochwasserwehr der Welt, wird in London in Betrieb genommen.
    1999 Die Vereinten Nationen haben das Programm "Öl gegen Lebensmittel" lediglich für 14 Tage verlängert. Als Reaktion darauf bricht der Irak alle Öllieferungen ab, die ihm das gegen ihn verhängte Wirtschaftsembargo noch erlaubt hat.