Blutgefäßmal

    Aus WISSEN-digital.de

    (Hämangiom)

    auch: Gefäßgeschwulst;

    eventuell erbliche Missbildung der oberflächlichsten feineren Blutgefäße der Haut, die sich entweder erweitern (Feuermal) oder wuchern (Blutschwamm, auch: Kavernom). Diese Adergeschwülste werden von regenwurmartig verknäulten größeren Blutgefäßen unter der Haut gebildet. Feuermale stellen sich als rote Verfärbung der Haut ohne sonstige Veränderung dar, Blutschwämme überragen in roter Farbe das normale Niveau der Hautoberfläche verschieden stark. Feuermale und Blutschwämme können sich spontan zurückbilden (ohne Behandlung).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.