Blockbuch

    Aus WISSEN-digital.de

    Folge von Holztafeldrucken (Holzschnitt); eine Frühform des Buchdrucks, zwischen 1420 und 1530 verbreitet. Aus einseitig, später zweiseitig bedruckten Blättern (durch die neu erfundene Presse) zum Buch zusammengefügt. Die Holzschnitte waren meist handkoloriert.

    Religiöse Thematik: Apokalypse (schon um 1420 in Haarlem gedruckt); Biblia Pauperum, eines der verbreitetsten Blockbücher (seit etwa 1430); Mirabilia Romae (Leitfaden für Pilger der heiligen Stätten Roms); das Abecedarium (Alphabet, die drei Hauptgebiete, die wichtigsten Teile der Liturgie) und die im Mittelalter verbreitete Grammatik des A. Donatus, der Donat (für den lateinischen Anfängerunterricht gedacht).

    Die illustrierten Blockbücher waren verantwortlich für die Verbreitung formaler und ikonographischer Grundregeln im späten Mittelalter. Von den billigen Blockbüchern sind noch etwa 100 Exemplare erhalten, nahezu alle in den Niederlanden und Deutschland. Durch den Buchdruck mit beweglichen Lettern verlor das Blockbuch seine Bedeutung.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. November

    1805 Uraufführung der Oper "Fidelio" von Ludwig van Beethoven in Wien.
    1906 Uraufführung des Dramas "Frühlings Erwachen" von Frank Wedekind in Berlin.
    1947 Die britische Thronfolgerin Elisabeth heiratet in der Londoner Westminsterabtei Philip Mountbatten, Herzog von Edinburgh.