Presse (Technik)

    Aus WISSEN-digital.de

    Maschine zum Erzeugen einer Druckwirkung, die, im Gegensatz zum Maschinenhammer, nicht schlagartig, sondern stetig zunehmend auftritt. Vielfältige Verwendungsmöglichkeiten: Die Presse wird zum Umformen, Verdichten, Trennen, Entsaften u.a. angewendet, mit einer Druckerpresse lassen sich z.B. Papier oder ähnliche Materialien bedrucken.

    Prinzipielle Unterschiede bestehen im Antrieb des Pressenstößels, der mechanisch oder hydraulisch erfolgen kann. Bei der mechanischen Presse wird die Energie eines angetriebenen Schwungrades zum Erzeugen der Druckwirkung genutzt (Friktionsspindel-, Exzenter-, Kurbel-, Kniehebelpresse u.a.). Bei der hydraulischen Presse wird die Kraft von Pumpen oder aber Druckspeicher (Akkumulatoren) erzeugt, die Wasser oder Hydrauliköle unter Druck setzen. Der Stößel kommt in beliebiger Stellung nach Erreichen der Endkraft zum Stillstand. Eine Überlastung derartiger Pressen ist nicht möglich.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.