Blödauge

    Aus WISSEN-digital.de

    (Typhlops vermicularis)

    Das Blödauge ist die einzige auch in Europa verbreitete Blindschlangenart. Man findet die Tiere von Südwestasien bis nach Nordgriechenland; sie halten sich bevorzugt in ariden Gebieten mit wenig Pflanzenbewuchs auf. Man findet sie häufig unter Steinen, Felsblöcken und Geröllhaufen.

    Das Blödauge erreicht eine Gesamtlänge von etwa 20 bis 30 Zentimetern und ist von bräunlicher Grundfarbe, nur die Bauchseite ist etwas heller. In seiner Gestalt erinnert das Blödauge an einen Regenwurm, vor allem deshalb, weil der Körper an jeder Stelle den gleichen Durchmesser aufweist und der Kopf sich nicht vom restlichen Körper absetzt. Die Augen sind wegen der wühlenden Lebensweise der Tiere von einer Hornplatte überzogen und so lediglich dazu in der Lage, Helligkeitsunterschiede wahrzunehmen. Auf der Bauchseite fehlt den Tieren eine Schiene aus robusteren Schuppenplatten, wie man sie bei den meisten anderen Schlangenarten findet.

    Das Blödauge ernährt sich vornehmlich von Ameisen und Termiten, weshalb man es häufig in der Nähe von Ameisenbauten finden kann.

    Bei der Begattung windet sich das Männchen um den hinteren Körperteil des Weibchens und wendet den Kopf von der Partnerin ab. Im Hochsommer legt das Weibchen bis zu acht längliche Eier, die unter einem Stein versteckt werden.

    Systematik

    Art aus der Familie der Blindschlangen (Typhlopidae).



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. November

    1634 Nach der Schlacht von Tuttlingen müssen die Franzosen Württemberg aufgeben und sich über den Rhein zurückziehen.
    1859 Der britische Biologe Charles Darwin veröffentlicht sein grundsätzliches Werk "Die Entstehung der Arten".
    1936 Carl von Ossietzky, dem Herausgeber der "Weltbühne", wird der Friedensnobelpreis verliehen.