Bettwanze

    Aus WISSEN-digital.de

    (Cimex lectularius)

    Die Bettwanze ist über die gesamte Welt verbreitet und hält sich als Parasit ausschließlich in menschlichen Behausungen auf.

    Sie ist hellbraun gefärbt, von rundlicher Körperform und platt; mit einer Größe von bis zu acht Millimetern ist sie eine relativ kleine Wanzenart. Beine und Fühler sind kurz, die Flügel sind nur noch rudimentär vorhanden. Die Bettwanze ist ein Parasit, der vom Blut seines Wirtes lebt: So saugen diese Wanzen Blut aus Vögeln und Säugetieren wie beispielsweise dem Menschen. Ihre Bisse hinterlassen juckende Stiche.

    Die Bettwanze legt ihre Eier an warmen, geschützten Stellen menschlicher Behausungen ab; sobald die Larven schlüpfen, sind sie auf das Blut eines Wirts angewiesen; die Häutungen erfolgen jeweils nach einmaligem Blutsaugen.

    Bettwanzen machen wie die meisten anderen Wanzenarten eine unvollständige Entwicklung (Hemimetabolie) ohne Puppenstadium durch.

    Systematik

    Art aus der Ordnung der Wanzen (Heteroptera).



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. November

    1920 Das finnische Parlament will der Vorherrschaft der schwedischen Sprache in Finnland mit einem neuen Sprachengesetz begegnen.
    1982 Die so genannte Thames Barrier, das zu diesem Zeitpunkt größte bewegliche Hochwasserwehr der Welt, wird in London in Betrieb genommen.
    1999 Die Vereinten Nationen haben das Programm "Öl gegen Lebensmittel" lediglich für 14 Tage verlängert. Als Reaktion darauf bricht der Irak alle Öllieferungen ab, die ihm das gegen ihn verhängte Wirtschaftsembargo noch erlaubt hat.