Aufmerksamkeit

    Aus WISSEN-digital.de

    Wahrnehmung, Vorstellung und Denken sind auf aktuelle oder zukünftige Erlebnisse oder Ereignisse gerichtet. In diesem Zustand der gesteigerten Wachheit orientiert sich die Wahrnehmung selektiv. Durch das psychische Befinden sind durch die Aufmerksamkeit die Wachheit und die Bereitschaft zur Aufnahme gesteigert. Durch den eigenen Willen lässt sich die Aufmerksamkeit auf einen bestimmten Gegenstand richten, durch - meist starke - Reize kann sie aber auch unwillkürlich aktiviert werden.

    Diese Reize können von auffälligen oder neuartigen Gegenständen der Umgebung ausgehen, gelenkt wird die Aufmerksamkeit aber auch durch die Suche, z.B. nach Lösungen für ein Problem. Dabei richtet sich die Aufmerksamkeit von einem bisherigen Sachverhalt oder einer gegenwärtigen Situation ab und hin zu neuen Gegenständen. Man kann allerdings seine Konzentration auf zwei parallele Tätigkeiten richten, seine Aufmerksamkeit also verteilen. Neurophysiologisch wird die Aufmerksamkeit so gesteuert und reguliert, dass die Person ihre Aufmerksamkeit auf individuell wichtige Gegenstände richtet und dass so irrelevante Eindrücke vernachlässigt werden.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.