Andrej Sacharow

    Aus WISSEN-digital.de

    russischer Physiker und Bürgerrechtler; * 21. Mai 1921 in Moskau, † 14. Dezember 1989 in Moskau

    Sacharow a.jpg

    Beteiligung an der Entwicklung der Wasserstoffbombe; für sein Eintreten für die Durchsetzung der Menschenrechte 1980-86 nach Gorki verbannt; wandte sich in seinem Memorandum "Gedanken über den Fortschritt, die friedliche Koexistenz und geistige Freiheit" (1968) gegen die ideologische Teilung der Welt. 1986 auf Einladung Michail Gorbatschows wieder nach Moskau zurückgekehrt.

    Die Fertigstellung der ersten sowjetischen Wasserstoffbombe 1953, als deren "Vater" Sacharow gilt, weckte Zweifel an der Richtigkeit der eigenen Aufgabe hinsichtlich Erhöhung der atomaren Bedrohung der Menschheit. Von nun an setzte sich Sacharow gegen unkontrollierte Atomrüstung, für Meinungsfreiheit und Menschenrechte ein.

    1971 Heirat mit Jelena Bonner, einer engagierten Bürgerrechtlerin. 1975 wurde ihm der Friedensnobelpreis verliehen, den er als Träger von Staatsgeheimnissen jedoch nicht persönlich entgegennehmen durfte.

    Ab 1988 war Sacharow wieder Präsidiumsmitglied in der Akademie der Wissenschaften.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.