Ameisenigel

    Aus WISSEN-digital.de

    (Tachyglossidae)

    Ameisenigel sind heute nur noch in Australien, Tasmanien und Neuguinea verbreitet, wo sie sich entweder im Wald oder im offenen Grasland aufhalten.

    Der nur in Neuguinea verbreitete Langschnabeligel (Zaglossus bruijni) erreicht eine Körperlänge von maximal 75 Zentimetern. Sein raues Fell ist mit ungleichmäßigen Stacheln versehen. Vorder- und Hinterbeine haben fünf Zehen; nur die Hinterbeine tragen fünf Krallen.

    Der nachtaktive Bodenbewohner ist mit einer rüsselartig verlängerten Schnauze ausgestattet, durch die ihm vor allem Insekten zur Beute fallen.

    Über die Fortpflanzung des Langschnabeligels ist nur sehr wenig bekannt; das Weibchen bildet, wenn es trächtig ist, einen Brutbeutel am Unterbauch. Dort werden die Eier aufbewahrt, aus denen die Jungtiere schlüpfen. Sie bleiben so lange im Beutel der Mutter, bis ihre Entwicklung abgeschlossen ist.

    Das scheue Tier ist in seinem Bestand gefährdet.

    Der Kurzschnabeligel (Tachyglossus aculeatus) ist in Australien, Tasmanien und Neuguinea beheimatet; er erreicht eine Körperlänge von nur bis zu 40 Zentimetern, sein plump wirkender Körper ist mit zahlreichen Stacheln besetzt. Die Vorderfüße des Kurzschnabeligels sind mit fünf Krallen versehen, mit denen das kleine Tier den Boden aufwühlt um Insekten zu finden, die an seiner klebrigen Zunge hängen bleiben. Die Entwicklung der Jungtiere verläuft in etwa wie beim Langschnabeligel; es ist bekannt, dass das Weibchen viel Milch produziert, die von den Jungtieren allerdings vom Fell der Mutter aufgenommen werden muss, da die Tiere keine Zitzen besitzen.

    Systematik

    Familie aus der Ordnung der Kloakentiere (Monotremata).



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. September

    1792 Der französische Nationalkonvent schafft die Monarchie in Frankreich einstimmig ab. Damit ist der letzte Schritt zur Entmachtung von König Ludwig XVI. getan.
    1921 Bei einer Explosion im Stickstoffwerk Oppau (in der Nähe von Ludwigshafen) gibt es 535 Tote und über 1 000 Verletzte.
    1948 In Moskau werden die seit mehreren Wochen andauernden Besprechungen über die Beendigung der Blockade Berlins unterbrochen.