Alpenschneehase

    Aus WISSEN-digital.de

    (Lepus timidus)

    Schneehase

    Der Lebensraum dieser Hasen sind die Alpen oberhalb von 1 000 Metern Höhe.

    Ihr Fell, das im Sommer braun ist, färbt sich im Herbst von unten nach oben weiß, nur die Ohrenspitzen bleiben schwarz. Der Kopf ist kürzer und runder als der des Feldhasen. Die Pfoten sind stark behaart, das schützt vor Kälte und gibt eine größere Auftrittsfläche, die das Einsinken im Schnee verhindert. Zum Schutz gegen die niedrigen Temperaturen graben sich die Tiere eine Schneehöhle.

    Der Alpenschneehase ernährt sich von Gräsern, Flechten, Heidelbeeren und Heidekraut; er knabbert auch Laubhölzer an (v.a. im Winter).

    Er lebt in kleinen Gruppen oder als Einzelgänger. Das Weibchen bringt nach einer Tragzeit von 50 Tagen mehrmals (zwei bis drei Mal) im Jahr zwei bis vier Junge zur Welt.

    Systematik

    Art aus der Gattung Echte Hasen (Lepus) in der Unterfamilie der Hasenartigen im eigentlichen Sinne (Leporinae).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. November

    1725 Gründung der Petersburger Akademie der Wissenschaften durch Fürst Alexander Menschikow.
    1923 Der Oberste Chef der Heeresleitung, Hans von Seeckt, verbietet die Kommunistische Partei Deutschlands, die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei und die Deutsch-Völkische Freiheitspartei.
    1935 Dem Amerikaner Lincoln Ellsworth gelingt die erste Überquerung des antarktischen Kontinents mit dem Flugzeug.