Romanino, il

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Maler; * um 1485 in Brescia, † nach 1559 in Brescia

    eigentlich: Girolamo Romani;

    ging in seiner Kunst von Solario und Luini aus, später entscheidend beeinflusst von den Venezianern Bellini, Giorgione, L. Lotto, Tizian, ferner von Pordenone und Palma. Il Romanino schuf Fresken, kirchliche Gemälde und vorzügliche Bildnisse. Die im Auftrag der Familie Colleoni wohl um 1525 ausgeführten Fresken im Schloss Malpaga: Leben und Taten des Condottieri Colleoni, zusammen mit M. Fogolino.

    Werke: 4 Passionsdarstellungen im Dom von Cremona (1519/20), Fresken in S. Giovanni Evangelista zu Brescia: Magdalena salbt die Füße Christi, Auferweckung des Lazarus (1521).

    Kalenderblatt - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".