Paolo Veronese

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Maler; * 1528 in Verona, † 19. April 1588 in Venedig

    Hauptmeister der venezianischen Malerei des 16. Jh.s neben Tizian und Tintoretto. Seit 1541 war er Schüler des Antonio Badile in Verona, seit 1553 arbeitete er in Venedig.


    In seiner Kunst war Veronese, obwohl Zeitgenosse Tintorettos, vom Manierismus kaum berührt, sondern Hauptvertreter der die Renaissancekunst weiterführenden Richtung, die in vielen ihrer Werke direkt zum Barock hinführt.

    Hauptwerke der ersten Phase in Venedig sind seine Arbeiten für San Sebastiano. 1560 machte er eine Reise nach Rom, nach der deutliche Einwirkungen der römischen Kunst, insbesondere der Michelangelos, spürbar werden. Höhepunkte seiner Freskenmalerei mit leicht hingeworfenen Szenen und perspektivisch kühnen Lösungen sind die Fresken in der Villa Barbaro in Masèr bei Treviso.

    Weitere Werke: "Hochzeit zu Kana" (1563, Paris, Louvre); "Gastmahl im Hause des Levi" (1573, Venedig, Accademia); "Triumph der Venezia" an der Decke der Sala del Maggior Consiglio (Venedig, Dogenpalast, 1580-85).

    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!