Fulda (Stadt)

    Aus WISSEN-digital.de


    Kreisstadt in Hessen, an der Fulda gelegen; ca. 63 000 Einwohner.

    Bischofssitz, Theologische Fakultät, Fachhochschule, Dom, Schloss (Museum); Textilindustrie, Papierindustrie.

    Kunst und Kultur

    Der Dom wurde anstelle der mehrmals abgebrannten Basilika 1704 bis 1712 erbaut, er enthält das Grab des heiligen Bonifatius; bedeutender Domschatz.

    Die karolingische Krypta der Michaeliskirche (von 820) ist erhalten.


    Das Schloss, eine ehemalige Residenz der Fürstäbte, hat im Kern Teile der mittelalterlichen Abtsburg (1294-1312) bewahrt; Renaissanceausbau (1607-12) und schließlich barocker Ausbau (1707-13) des Schlosses.

    Geschichte

    Die im Mittelalter gefürstete Benediktinerabtei wurde 744 im Auftrag von Bonifatius durch seinen Schüler, den Bayern Sturmi, gegründet. Die Abtei wurde als Hüterin der angelsächsischen Tradition in Wissenschaft und Bildung die erste deutsche Pflanzstätte der Wissenschaften; in der Abtei lebten und wirkten berühmte Gelehrte wie Hrabanus Maurus, Alkuin u.a.

    1114 erhielt Fulda das Stadtrecht. 1752 wurde das Fürstbistum Fulda errichtet (bis 1803). Die Stadt wurde 1821 erneut Bischofssitz.

    Kalenderblatt - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.