Conrad Veidt

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Filmschauspieler; * 22. Januar 1893 in Berlin, † 3. April 1943 in Hollywood

    Veidt trat zuerst in Berlin und Prag in kleineren Bühnenrollen auf. Seine Filmkarriere begann bereits 1917: Zunächst spielte Veidt in Aufklärungs- und Sittenfilmen mit; für den künstlerisch anspruchsvollen Film wurde er dann von Robert Wiener und Erich Pommer entdeckt. 1919 spielte Veidt in Wieners Film "Das Kabinett des Dr. Caligari" mit. Es folgten unter anderem die Filme "Das indische Grabmal" (1932), "Das Wachsfigurenkabinett" und "Unheimliche Geschichten". Veidt war während der Stummfilmepoche der große Darsteller zwielichtiger, dämonischer Rollen. Ihm gelang später aber auch der Sprung zu anderen Rollen und Genres, schließlich auch der Übergang vom Stumm- zum Tonfilm. 1933 emigrierte Veidt nach London. Dort spielte er in englischen Filmen mit; dann ging er nach Paris und schließlich nach Hollywood.

    Filme (Auswahl)

    1919 - Unheimliche Geschichten

    1919 - Das Kabinett des Dr. Caligari

    1924 - Das Wachsfigurenkabinett

    1932 - Das indische Grabmal

    1939 - Der Spion in Schwarz (The Spy in Black)

    1942 - Casablanca

    1943 - Gefährliche Flitterwochen (Above Suspicion)

    Kalenderblatt - 28. Mai

    1905 In der Seeschlacht von Tsuschima vernichten die Japaner die russische Flotte.
    1955 Die Amerikaner schießen zwei Affen mit einer Jupiter-Rakete in den Weltraum. Ihr ballistischer Ausflug dient der Vorbereitung von Raumflügen der US-Astronauten.
    1967 Der Engländer Sir Francis Chichester kehrt nach rund 200 Tagen von einer Weltumseglung zurück. Er vollbrachte die erste Alleinfahrt um die Welt.