Zimmermannsbock

    Aus WISSEN-digital.de

    (Acanthocinus aedilis)

    auch: Sägebock;

    der Zimmermannsbock ist in der gesamten gemäßigten Zone verbreitet und bevorzugt in Nadelwäldern v.a. mit Kiefernbeständen anzutreffen.

    Dieser Bockkäfer erreicht eine Körperlänge von bis zu 20 Millimetern und ist von typischer Bockkäfergestalt. Erwähnenswert sind v.a. die Fühler, die bis zu fünfmal so lang werden wie der Körper an sich. Der walzenförmige Körper des Käfers ist von hellbrauner Färbung und mit dünnen Haaren versehen. Der Zimmermannsbock kann gut fliegen und erzeugt mit seinen als Stridulationsorganen dienenden Fühlern zirpende Töne.

    Die Larve entwickelt sich unter der Rinde von gefällten Nadelhölzern, bevorzugt Kiefern. Im Herbst schlüpft das fertige Insekt (die so genannte Imago) und überwintert.

    Systematik

    Art aus der Familie der Bockkäfer (Cerambycidae).

    Kalenderblatt - 25. Juni

    1535 Das Ende des Wiedertäuferreichs von Münster.
    1919 In Deutschland kommt es zum Spartakisten-Aufstand, der von der Reichswehr niedergeschlagen wird.
    1950 Mit dem Einmarsch von Soldaten des kommunistischen Nordkoreas über die Demarkationslinie nach Südkorea beginnt auf die Nacht des 25. Juni der Koreakrieg. Die UNO fordert vergeblich die Einstellung des Feuers.