Virgil Solis

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Kupferstecher und Zeichner für den Holzschnitt; * 1514 in Nürnberg, † 1. August 1562 in Nürnberg

    alias: Virgilius Solis;

    tätig in Zürich und seit ca. 1540 in Nürnberg; schuf Buchillustrationen, sittenbildliche Darstellungen, auch mythologische und allegorische; vielfach als Vorlagen für Maler, Bildhauer, Goldschmiede, Graveure, Ziseleure usw. Er gehört zu den Nürnberger Kleinmeistern, die in Anlehnung an Dürer arbeiteten, beeinflusst von J. Breu, Burgkmair, Beham, Pencz, Flötner, Hirschvogel u.a. Zu seinen besten Leistungen gehören Bibelillustrationen, Landschaftsdarstellungen, ornamentale Stiche, welche das deutsche Renaissancekunsthandwerk beeinflussten.

    Hauptwerke: Holzschnittillustrationen zur Bibel (1560), Wolffsche Bibel (1565), zu Ovid (1563) und Äsop (1566), Wappenbüchlein (1555, 51 Kupferstiche).

    Kalenderblatt - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.