Virgil Solis

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Kupferstecher und Zeichner für den Holzschnitt; * 1514 in Nürnberg, † 1. August 1562 in Nürnberg

    alias: Virgilius Solis;

    tätig in Zürich und seit ca. 1540 in Nürnberg; schuf Buchillustrationen, sittenbildliche Darstellungen, auch mythologische und allegorische; vielfach als Vorlagen für Maler, Bildhauer, Goldschmiede, Graveure, Ziseleure usw. Er gehört zu den Nürnberger Kleinmeistern, die in Anlehnung an Dürer arbeiteten, beeinflusst von J. Breu, Burgkmair, Beham, Pencz, Flötner, Hirschvogel u.a. Zu seinen besten Leistungen gehören Bibelillustrationen, Landschaftsdarstellungen, ornamentale Stiche, welche das deutsche Renaissancekunsthandwerk beeinflussten.

    Hauptwerke: Holzschnittillustrationen zur Bibel (1560), Wolffsche Bibel (1565), zu Ovid (1563) und Äsop (1566), Wappenbüchlein (1555, 51 Kupferstiche).

    KALENDERBLATT - 17. Juli

    1789 Der französische König Ludwig XVI. wird aus Versailles ins revolutionäre Paris gebracht.
    1917 Der englische König Georg V. benennt im Ersten Weltkrieg seine Dynastie um. Um ein Zeichen gegen den Kriegsgegner Deutschland zu setzen, heißt sein Haus von diesem Tag an Windsor und nicht mehr Sachsen-Coburg-Gotha.
    1945 Die Potsdamer Konferenz, an der die Regierungschefs von Großbritannien (Churchill), der USA (Truman) und der UdSSR (Stalin) teilnehmen, wird eröffnet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!