Turgut Özal

    Aus WISSEN-digital.de

    türkischer Politiker; * 13. Oktober 1927 in Malatya, † 17. April 1994 in Ankara

    Nach einem Studium der Ingenieurswissenschaften trat Özal 1951 in den Staatsdienst ein und wurde ab 1965 Wirtschaftsberater des türkischen Ministerpräsidenten. In den 1970er Jahren arbeitete er in verschiedenen Industriebetrieben. 1980 wurde er für zwei Jahre stellvertretender Ministerpräsident und gründete 1982 die konservative "Anavatan Partisi" (ANAP, Mutterpartei). Von 1983 bis 1989 war er türkischer Ministerpräsident und wurde 1989 Staatspräsident. Das Ziel seiner Politik war die Annäherung der Türkei an den Westen. Erst fünf Jahre nach dem Tod Özals wurde die Türkei im Dezember 1999 in den Kreis der Beitrittskandidaten zur EU aufgenommen.

    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!