Stuck

    Aus WISSEN-digital.de

    Masse aus Gips, Sand, Kalk und Wasser, die sich in feuchtem Zustand zunächst leicht formen lässt, aber dann schnell sehr hart wird.

    Geschichte

    Stuckarbeiten und Stuckplastik sind seit dem frühen Altertum in Ägypten, Kreta, Griechenland und im Orient (parthische Kunst) bekannt. Auch im Rom der Kaiserzeit wurden Stuckarbeiten (Wandreliefs) zu hohem Niveau geführt; die Perser statteten ihre Paläste (Ktesiphon) mit Ornamenten und Reliefs aus. Herausragende Stuckarbeiten entstanden von islamischen Baumeistern in der Alhambra in Granada. Mit Beginn der Renaissance erlebten die Stuckreliefs auch im Abendland eine neue Blüte (Loggien Raffaels im Vatikan, die die gesamte europäische Stuckkunst beeinflussten). Im Barock des 17. Jh.s dominierten die schweren, üppigen Formen des Stuck besonders in Innenräumen (weiße Putten, Trophäen, Fruchtgehänge), während das 18. Jh. flacher gearbeitete und farbige Stuckformen schätzte (Bandelwerk, Rocaille). Mit dem Aufkommen klassizistischer Formen wurden die Stuckarbeiten immer stärker verdrängt.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!