Stempel kaufen - Worauf sollte man achten?

    Aus WISSEN-digital.de

    Auch wenn die Digitalisierung zu immer weniger ausgedruckten Papieren führt, sind Stempel aus dem Geschäftsleben nicht mehr wegzudenken. Insbesondere für verschiedene Behörden, Notare und Rechtsanwälte sind sie ein notwendiges und praktisches Hilfsmittel. Darüber hinaus werden Adress-, Eingangs- und Erledigungsstempel häufig in Unternehmen eingesetzt. Sie gehören ebenso zur Berufswelt wie die meist unersetzliche Unterschrift.

    In Schulen und Kindergärten sind Stempel ebenfalls verbreitet. Mit ihnen lässt sich auf nette Art und Weise Kritik sowie Lob ausbringen. Damit Zufriedenheit mit den Produkten besteht, sollten sie sorgfältig ausgewählt werden.

    Verschiedene Stempelarten

    Stempel gibt es bereits seit Jahrtausenden. Anfangs wurden sie aus Lehm oder Lederstücken gefertigt, später vor allem aus Holz. Heute finden sich viele verschiedene Produkte auf dem Markt. Beispielsweise bei Stempelfritz stehen folgende Ausführungen im Angebot:

    • Holzstempel, die Klassiker, für sie wird das altbekannte Stempelkissen benötigt
    • Selbstfärbestempel mit robustem Metall- oder Kunststoffgehäuse
    • Stempel aus bis zu 80 Prozent recyceltem Kunststoff, die der Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung Rechnung tragen

    Sämtliche Varianten gibt es in unterschiedlichen Größen und sowohl in rechteckiger als auch runder Form.

    Tipps zur Entscheidungstreffung

    Bei der großen Auswahl an Stempeln ist es nicht ganz einfach, eine Entscheidung zu treffen. Die erste Überlegung sollte in Richtung Einsatzbereich gehen. Während für die mobile Nutzung und den Privatgebrauch in der Regel kleinere, leichtere Produkte bevorzugt werden, nutzen Unternehmen mit anspruchsvoller Umgebung gerne die robuste Metallausführung. Generell sind Stempel bei sachgemäßem Umgang sehr lange haltbar. Sie zählen zu den günstigsten Ausstattungsmitteln eines Büros.

    Die Preise variieren relativ stark: Wer im Supermarkt oder an einem Straßenstand einkauft, erhält zwar billige Stempel, jedoch ist mit einer hochwertigen Qualität kaum zu rechnen. Wer Wert auf eine langzeitige Nutzung legt, sollte sich in jedem Fall an ein On- oder Offline-Fachgeschäft wenden. Garantiert sind damit

    • ein gut lesbares Druckbild,
    • eine einfache Handhabung,
    • ein optimierter Tintenverbrauch,
    • Robustheit und
    • Langlebigkeit.

    Stempeldesign mitbestimmen

    Ein großer Vorteil der heutigen Stempel ist die Möglichkeit der Individualisierung. D.h., der Käufer kann sich jederzeit an der Gestaltung beteiligen. Stempelfritz hält dafür einen selbstentwickelten Online-Designer bereit. Nur ein geringer Zeitaufwand ist erforderlich, um persönlich einen individuellen Text, Schriftart und –größe sowie Anordnung der Zeilen vorzugestalten. Problemlos können Grafiken, darunter Embleme, Logos und Wappen, integriert werden. Eine weitere unkomplizierte Möglichkeit ist die Nutzung von einem der unzähligen Cliparts aus dem Onlinekatalog. Im Bedarfsfall findet man Unterstützung durch erfahrene Mitarbeiter.

    Welche Vorschriften sind zu beachten?

    Für einige Einsatzbereiche gibt es rechtliche Vorgaben, die die Anfertigung eines Stempels nach eigenem Ermessen ausschließen. Dazu gehören die Siegelstempel des öffentlichen Dienstes, die für die offizielle Anerkennung und Zertifizierung diverser Schriftstücke benötigt werden. Gleichfalls müssen Stempel von Notaren und Ärzten spezielle Bedingungen erfüllen. Die Justizbehörden der Bundesländer legen jeweils die Anforderungen an Siegel fest. Zum Beispiel ein Arztstempel muss Name, Titel, Betriebsstättennummer, Berufsbezeichnung, die komplette Anschrift und die Telefonnummer beinhalten. Beim Aufdruck ist darauf zu achten, dass sämtliche Angaben gut lesbar sind.

    Bei Beschädigungen von Vorteil: Ersatzteil-Verfügbarkeit

    Selbst wenn ein Stempel von bester Qualität ist, kann es durch übermäßig starke Beanspruchung oder unsachgemäße Handhabung zu Defekten kommen. Gibt es Ersatzteile und die Möglichkeit, das beschädigte Produkt zu reparieren, erspart man sich eine Neuanschaffung. Vor allem die Metallvarianten lassen sich meist wieder instand setzen. Zu den klassischen, austauschbaren Teilen zählt das Stempelkissen eines Selbstfärbestempels. Wird der Aufdruck schwächer und liegt keine Beschädigung vor, neigt sich die Stempelfarbe ihrem Ende zu.

    Bestenfalls haben Unternehmen immer ein Ersatzstempelkissen vorrätig. Geld sparen lässt sich teilweise, wenn man vor dem Kauf Informationen über den Preis eines solchen einholt. Manchmal sind Selbstfärbestempel in der Anschaffung günstig, benötigen jedoch teure Stempelkissen. Ist dies der Fall, kommt man auf Dauer auf deutliche höhere Gesamtkosten.

    KALENDERBLATT - 28. Oktober

    1893 Uraufführung der "Pathétique" von Peter Tschaikowski in St. Petersburg.
    1928 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. brüskiert die britische Öffentlichkeit durch seine taktlosen Äußerungen in einem im "Daily Telegraph" erschienenen Interview.
    1958 Kardinal Angelo Giuseppe Roncalli, Patriarch von Venedig, wird als Nachfolger von Pius XII. zum neuen Papst gewählt. Er nimmt den Namen Johannes XXIII. an.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!