Ruhrstatut

    Aus WISSEN-digital.de

    Abkommen zwischen den USA, Großbritannien, Frankreich und den Beneluxstaaten (Belgien, Niederlande und Luxemburg) vom 28. April 1949. Es sah die Errichtung einer internationalen Ruhrbehörde als wirtschaftliche Kontrollinstanz (ab 1949 auch mit westdeutscher Beteiligung) vor. Kohle, Koks und Stahl aus dem Ruhrgebiet sollten gezielt auf dem deutschen und internationalen Markt verteilt und eine wirtschaftliche Konzentration verhindert werden.

    Die internationale Ruhrbehörde wurde 1952 nach Schaffung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (Montanunion) aufgelöst.

    Kalenderblatt - 17. Juli

    1789 Der französische König Ludwig XVI. wird aus Versailles ins revolutionäre Paris gebracht.
    1917 Der englische König Georg V. benennt im Ersten Weltkrieg seine Dynastie um. Um ein Zeichen gegen den Kriegsgegner Deutschland zu setzen, heißt sein Haus von diesem Tag an Windsor und nicht mehr Sachsen-Coburg-Gotha.
    1945 Die Potsdamer Konferenz, an der die Regierungschefs von Großbritannien (Churchill), der USA (Truman) und der UdSSR (Stalin) teilnehmen, wird eröffnet.