Rudolf Blohm

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Industrieller; * 2. September 1885, † 7. Oktober 1979 in Hamburg

    1914 war Rudolf Blohm in die 1877 von seinem Vater mitbegründete Werft Blohm und Voss als persönlich haftender Gesellschafter eingetreten. Nach dem Zweiten Weltkrieg ordnete die britische Besatzungsmacht an, die Werft zu demontieren und dem Schiffsbauunternehmen jegliche Tätigkeit zu verbieten. Ein britisches Gericht verurteilte Rudolf Blohm, dessen Bruder Walther und vier leitende Angestellte zu Haft- und Geldstrafen, weil sie mehrere Hundert Werkzeugmaschinen heimlich wegbringen und verstecken lassen hatten. 1954 wurden die alliierten Produktionsbeschränkungen aufgehoben. Blohm begann mit der Düsseldorfer Phoenix-Rheinrohr AG als gleichberechtigtem Partner mit dem Wiederaufbau. 1966 zog sich Rudolf Blohm aus der Geschäftsführung zurück.

    Kalenderblatt - 22. April

    1930 Großbritannien, Japan, die USA, Frankreich und Italien vereinbaren eine Begrenzung ihrer Seerüstungen in der Londoner Flottenkonferenz.
    1961 Frankreich wird durch den dritten Aufstand in Algerien in eine schwere Krise gestürzt.
    1982 Das Parlament in Sri Lanka bleibt noch bis 1989 im Amt. Grundlage für die Verlängerung ist das Ergebnis der ersten Volksabstimmung.