Robert George Grosvenor

    Aus WISSEN-digital.de

    Herzog von Westminster; * 24. April 1910, † 19. Februar 1979

    Robert George Grosvenor, fünfter Herzog von Westminster, hatte in Eton studiert, von 1955 bis 1964 die Ulster-Unionisten im Unterhaus vertreten und war in dieser Zeit auch zwei Jahre lang Parlamentarischer Staatssekretär des Außenministers Selwyn Lloyd. Dann aber bemühte er sich um Erhalt und Vermehrung eines der größten Privatvermögen in Großbritannien. Es handelte sich im Kern um mehr als zweihundert Hektar Weideland, das 1677 als Mitgift in die Familie der Grosvenors eingebracht worden war. Die Grasflächen am Stadtrand Londons, auf denen einst Schafe und Rindvieh weideten, waren im Laufe der vergangenen dreihundert Jahre zusammengeschrumpft, denn die Stadt dehnte sich immer weiter aus. Auf den Grosvenor-Weiden stehen heute die Prominenten-Wohnviertel Belgravia und Mayfair. Fast die ganze südliche Oxford Street steht auf Land, das den Grosvenors gehört. Dreiunddreißig diplomatische Vertretungen sind gleichermaßen auf Pachtland erbaut worden, das den Grosvenors gehört. Robert George Grosvenor starb auf dem Familiensitz Ely Lodge am 19. Februar 1979.

    KALENDERBLATT - 19. Mai

    1536 König Heinrich VIII. von England lässt seine Frau Anna Boleyn zum Tode verurteilen und hinrichten.
    1899 Eröffnung der ersten Haager Friedenskonferenz, bei der kein bestimmter Krieg beendet, sondern Wege der friedlichen Konfliktbewältigung erörtert werden sollten.
    1949 Der Bayerische Landtag stimmt über das Grundgesetz ab und lehnt es als einziges Bundesland ab. Das Grundgesetz tritt trotzdem in Kraft, da es nur einer Zustimmung von zwei Dritteln der westdeutschen Ländern bedarf.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!