Riesenmanta

    Aus WISSEN-digital.de

    Datei:427056.jpg
    Riesenmantarochen

    Der Riesenmanta kommt ausschließlich in tropischen und subtropischen Gewässern vor.

    Mit über sechs Metern Breite und bis zu 2 000 Kilogramm Gewicht ist er der größte Vertreter der Ordnung der Rochen (Rajiformes). Die Rückenseite ist dunkelblau, die Bauchseite weiß. Die Körperform ist flach mit großen dreieckigen Flügeln, einem langen Schwanz und zwei Hautlappen am Kopf (Fortsetzungen der Brustflossen), weswegen der Riesenmanta auch Hornrochen genannt wird. Diese Lappen werden benutzt, um Planktonnahrung aus dem Meerwasser in den Mund zu leiten.

    Teufelsrochen sind lebend gebärend (vivipar) und bringen ein relativ weit entwickeltes Jungtier zur Welt.

    Der Riesenmanta hält sich viel an der Meeresoberfläche auf und schnellt gelegentlich mit großem Schwung aus dem Wasser.

    Systematik

    Art aus der Familie der Teufelsrochen (Mobulidae) in der Unterordnung der Stachelrochenartigen (Myliobatoidei) aus der Ordnung der Rochen (Rajiformes), die zur Klasse der Knorpelfische (Chondrchthyes) zählt.

    KALENDERBLATT - 22. September

    1925 Der internationale Wetterdienst kann nach der Eröffnung der Rundfunkstation Julianehaab auf Grönland dank verbesserter Arbeitsbedingungen genauere Prognosen liefern.
    1981 Der Demonstrant Klaus Jürgen Rattay wird in den Unruhen getötet, die der Räumung von besetzten Häusern in Westberlin folgen.
    1998 Die erste Hilfslieferung mit deutschen Lebensmitteln erreicht den südlichen Teil des Sudans. Der Transport wird von der Bundesluftwaffe durchgeführt.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!