René Schickele

    Aus WISSEN-digital.de

    elsässischer Schriftsteller; * 4. August 1883 in Oberehnheim, Elsass, † 31. Januar 1940 in Vence, Provence

    René Schickele; Porträt

    René Schickele war als Lyriker, Dramatiker, Erzähler und Essayist ein passionierter Verfechter der europäischen Kultureinheit. Seine gallisch-alemannische Herkunft und Bildung machten ihn in der Zeit deutsch-französischer Feindschaft zum überzeugten Pazifisten, der in seinen dichterischen Hauptwerken, den Roman "Der Fremde" (1909), dem Schauspiel "Hans im Schnakenloch" (1915) und der Elsass-Romantrilogie "Das Erbe am Rhein" (1925-31), menschliche Tragödien des "Grenzländers" behandelte. Stilistisch wandelte er sich vom expressionistischen Lyriker ("Weiß und rot", 1910) zum realistischen Erzähler.

    Als Journalist und Herausgeber bedeutender Literaturblätter ("Der Stürmer", "Die weißen Blätter") lebte Schickele von 1920 bis 1932 in Badenweiler und danach als Emigrant in Frankreich.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 13. November

    1805 Auf dem Höhepunkt des 3. Koalitionskriegs der Allianz von England, Russland, Schweden und Österreich gegen Frankreich zieht Napoleons Grande Armée in Wien ein.
    1918 König Ludwig III. von Bayern erklärt seinen Thronverzicht.
    1936 Das Drama "Glaube, Liebe, Hoffnung" von Ödön von Horváth wird in Wien uraufgeführt.