René Schickele

    Aus WISSEN-digital.de

    elsässischer Schriftsteller; * 4. August 1883 in Oberehnheim, Elsass, † 31. Januar 1940 in Vence, Provence

    Datei:Schickel.jpg
    René Schickele; Porträt

    René Schickele war als Lyriker, Dramatiker, Erzähler und Essayist ein passionierter Verfechter der europäischen Kultureinheit. Seine gallisch-alemannische Herkunft und Bildung machten ihn in der Zeit deutsch-französischer Feindschaft zum überzeugten Pazifisten, der in seinen dichterischen Hauptwerken, den Roman "Der Fremde" (1909), dem Schauspiel "Hans im Schnakenloch" (1915) und der Elsass-Romantrilogie "Das Erbe am Rhein" (1925-31), menschliche Tragödien des "Grenzländers" behandelte. Stilistisch wandelte er sich vom expressionistischen Lyriker ("Weiß und rot", 1910) zum realistischen Erzähler.

    Als Journalist und Herausgeber bedeutender Literaturblätter ("Der Stürmer", "Die weißen Blätter") lebte Schickele von 1920 bis 1932 in Badenweiler und danach als Emigrant in Frankreich.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. April

    1930 Großbritannien, Japan, die USA, Frankreich und Italien vereinbaren eine Begrenzung ihrer Seerüstungen in der Londoner Flottenkonferenz.
    1961 Frankreich wird durch den dritten Aufstand in Algerien in eine schwere Krise gestürzt.
    1982 Das Parlament in Sri Lanka bleibt noch bis 1989 im Amt. Grundlage für die Verlängerung ist das Ergebnis der ersten Volksabstimmung.