Reisetrends der Deutschen im geschichtlichen Rückblick

    Aus WISSEN-digital.de

    Ob Sport, Wirtschaft oder Reisen - wir Deutschen sehen uns gerne in der Rolle des Weltmeisters. Doch so mancher Titel wird nicht mehr gehalten, wie z.B. der des Reiseweltmeisters. Bereits 2013 wurden wir von den Chinesen überholt. Ein kleiner Trost bleibt, denn wir liegen immer noch mit deutlichem Abstand vor den USA und bleiben damit globaler Vizemeister im Reisen. Außerdem waren wir diejenigen, die den Massentourismus erschaffen haben.

    In Deutschland kam das Reisen schon früh in Mode. Bereits gegen Ende der 1950er Jahre - also noch während des Wiederaufbaus - verspürten einige Deutsche den Wunsch, ihren Urlaub im Ausland zu verbringen und sich dort zu erholen. Insbesondere Italien entwickelte sich schnell zum beliebten Urlaubsziel.

    Freude am puristischen Urlaub

    Seinerzeit waren die Urlaube noch einfach gehalten, im Hotel übernachteten die wenigsten. Stattdessen erfreute sich das Zelten großer Beliebtheit. Wer es sich leisten konnte, verreiste mit dem eigenen Pkw oder Motorrad, um vor Ort unabhängig zu sein. Andernfalls wurden Fernreisen mit dem Bus angetreten, die ersten großen Reiseveranstalter etablierten sich.

    In den 1960er Jahren ging es so richtig los. Das Wirtschaftswunder sorgte für gute Löhne und Gehälter, sodass es sich immer mehr Menschen leisten konnten, in das Ausland zu verreisen. Zwar bleibt der Urlaub ein Statussymbol, doch bereits ein Drittel der Deutschen verreist. Wie sich in dieser Zeit das Reisen entwickelt hat, stellt Novotel zur Feier ihres 50. Jubiläums in ihrer Infografik vor. Das liebste Urlaubsziel bleibt weiterhin Italien. Zugleich verreisen mehr Deutsche mit dem eigenen Pkw. Das Fliegen bleibt hingegen die Ausnahme. Wie sich das Reisemittel verädert hat und Seinerzeit waren Langstreckenflüge noch äußerst kostspielig und damit nur für einen kleinen Teil der Bevölkerung zugänglich.

    Das Fliegen kommt in Mode

    Doch es sollte nur rund ein Jahrzehnt dauern, bis Preise für Flugtickets sanken. Zwar waren sie immer noch kostspielig, doch mehr Menschen konnten sich Flüge leisten. Zumal die Anzahl der Flugstrecken zunahm und damit viele Flugziele innerhalb Europas erschlossen wurden - insbesondere für Touristen. So kam es, dass sich Mallorca bereits in den 1070er Jahren zu einem beliebten Reiseziel der Deutschen entwickelte.

    Dieser Trend sollte sich auch in der nächsten Dekade fortsetzen. Bereits jede vierte Haupturlaubsreise wird mit dem Flugzeug angetreten. Trotzdem bleibt das Auto weiterhin das liebste Reisemittel der Deutschen. Hierfür zeigt sich vor allem die Tatsache verantwortlich, günstig verreisen zu können und gleichzeitig flexibel zu sein. Vor Ort ist es möglich, verschiedenste Ziele jederzeit anfahren zu können. Dank Klimatisierung und Autoradio fällt es den Reisenden auch immer leichter, Zeit im Pkw zu verbringen - auch in den vermehrt festzustellenden Staus, die während der Hauptreisezeit auftreten.

    Reiseziele und Urlaubshäufigkeit im Wandel

    In den 1990er Jahren kam es zu großen Änderungen in der Reiselandschaft. Aufgrund der Wiedervereinigung haben erstmals Millionen Ostdeutsche die Möglichkeit, nach Belieben in das Ausland zu reisen und somit vollkommen neue Eindrücke zu sammeln. Gleichzeitig kommt es bei den südlichen Reisezielen zu gravierenden Veränderungen. Das beliebte Jugoslawien kann aufgrund des Bürgerkriegs nicht mehr bereist werden. Ausweichziele sind jedoch schnell gefunden, insbesondere weil die Airlines zunächst mit Lastminute Reisen und später mit Billigflugangeboten neue Märkte erschließen.

    Ein erheblicher Wandel ist nach der Jahrtausendwende festzustellen. Die einzelnen Urlaube werden kürzer, dafür aber mehr Urlaubsreisen pro Jahr angetreten. Außerdem stellen Kleinkinder keinen Grund mehr dar, auf den geliebten Urlaub im Ausland zu verzichten. Von den sogenannten Millenials sind bereits 54 Prozent vor ihrem fünften Lebensjahr einmal im Ausland gewesen. Zugleich gewinnen Fernreisen stark an Bedeutung. Reiseziele, von denen frühere Generationen nur träumen konnten, werden heute von großen Teilen der Bevölkerung aufgesucht.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. November

    1796 In der Schlacht von Arcole (bei Verona) besiegt Napoleon den General Alvintzi.
    1862 Uraufführung der tragischen Oper "Die Macht des Schicksals" von Giuseppe Verdi in Petersburg.
    1933 Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den USA und der UdSSR.