Rappenantilope

    Aus WISSEN-digital.de

    (Hippotragus niger)

    auch: Sable;

    das Verbreitungsgebiet dieser Antilopenart erstreckt sich über Ost- und Zentralafrika bis fast nach Südafrika. Dort besiedelt sie vorzugsweise Baumsavannen und Buschwald; offene Grassteppen werden eher gemieden.

    Das dämmerungsaktive Tier erreicht eine Schulterhöhe von knapp 150 Zentimetern, eine Kopf- Rumpflänge von 240 Zentimetern und ein Gewicht von etwa 250 Kilogramm. Die Rappenantilope ist dunkelbraun bis schwarz gefärbt, sie trägt eine weiße Gesichtsmaske und die Bauchseite ist heller. Die Hörner sind nach hinten gebogen und können bei den Böcken bis zu 150 Zentimeter lang werden. Anders als andere Hornträger benützen die aggressiven Rappenantilopen sie auch zur Abwehr natürlicher Feinde.

    Die Nahrung der Rappenantilopen besteht aus Blättern und Gras. Sie leben gesellig in Herden von etwa 40 Exemplaren, die ein Gebiet von ca. 300 Hektar beweiden.

    Die Paarungszeit findet je nach Verbreitungsgebiet und Lebensraum zu unterschiedlichen Zeiten statt. Nach einer Tragzeit von knapp sieben Monaten bringt das Weibchen meist ein Jungtier zur Welt.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Pferdeböcke (Hippotraginae).

    Kalenderblatt - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".