Raketenwaffen

    Aus WISSEN-digital.de

    militärische Kampfmittel in Form von gelenkten oder ungelenkten Flugkörpern mit Raketenantrieb, die Träger von Explosivkörpern mit konventionellen oder nuklearen Sprengköpfen sind. Man unterscheidet konventionelle und atomare Gefechtsköpfe. Kurzstreckenraketen reichen bis 500 km, Mittelstreckenraketen bis 5 000 km. Eine Reichweite bis 12 000 km haben Interkontinentalraketen. Je nach der Lage von Start- und Zielort trifft man folgende Unterscheidungen: Luft/Luft (Sidewinder, Flugzeugraketen), Boden/Luft (Nike), Unterwasser/Luft, Luft/Boden/Luft (Nike), Unterwasser/Luft, Luft/Boden, Boden/Boden (Minuteman), Unterwasser/Boden (Polaris), Luft/Unterwasser, Unterwasser/Unterwasser.

    Raketenwaffen können ferngesteuert - und damit auch auf größere Distanz treffsicherer - oder ungelenkt fliegen; auch eine Verbindung von Selbst- und Fernsteuerung ist möglich. Als Abschussrampe dienen Lafetten oder Führungsschienen. Zum Antrieb wurden bisher meist Triebwerke mit Feststoffen verwendet.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. November

    1796 In der Schlacht von Arcole (bei Verona) besiegt Napoleon den General Alvintzi.
    1862 Uraufführung der tragischen Oper "Die Macht des Schicksals" von Giuseppe Verdi in Petersburg.
    1933 Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den USA und der UdSSR.