Raketenwaffen

    Aus WISSEN-digital.de

    militärische Kampfmittel in Form von gelenkten oder ungelenkten Flugkörpern mit Raketenantrieb, die Träger von Explosivkörpern mit konventionellen oder nuklearen Sprengköpfen sind. Man unterscheidet konventionelle und atomare Gefechtsköpfe. Kurzstreckenraketen reichen bis 500 km, Mittelstreckenraketen bis 5 000 km. Eine Reichweite bis 12 000 km haben Interkontinentalraketen. Je nach der Lage von Start- und Zielort trifft man folgende Unterscheidungen: Luft/Luft (Sidewinder, Flugzeugraketen), Boden/Luft (Nike), Unterwasser/Luft, Luft/Boden/Luft (Nike), Unterwasser/Luft, Luft/Boden, Boden/Boden (Minuteman), Unterwasser/Boden (Polaris), Luft/Unterwasser, Unterwasser/Unterwasser.

    Raketenwaffen können ferngesteuert - und damit auch auf größere Distanz treffsicherer - oder ungelenkt fliegen; auch eine Verbindung von Selbst- und Fernsteuerung ist möglich. Als Abschussrampe dienen Lafetten oder Führungsschienen. Zum Antrieb wurden bisher meist Triebwerke mit Feststoffen verwendet.

    KALENDERBLATT - 31. Juli

    1919 Die Nationalversammlung in Weimar verabschiedet die Verfassung der neuen Republik.
    1932 Die Reichstagswahlen enden mit einem triumphalen Sieg für die Nationalsozialisten unter Adolf Hitler.
    1945 Pierre Laval, ehemaliger Ministerpräsident der Vichy-Regierung, stellt sich in Österreich den amerikanischen Besatzungsbehörden. Am 15. Oktober wird er durch Erschießen hingerichtet.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!