Pragmatische Sanktion

    Aus WISSEN-digital.de

    1. allgemein: unverletzliches, unbedingt verpflichtendes Staatsgrundgesetz.
    2. Pragmatische Sanktion von Bourges, 1438: ein auf Anweisung Karls VII. vom französischen Reichstag erlassenes Grundgesetz, das die Gültigkeit päpstlicher Verordnungen in Frankreich von der Zustimmung des französischen Königs abhängig machte, der Gallikanischen Kirche weitgehende Selbstständigkeit zugestand und die Festigung des französischen Staatswesens und die Eigenentwicklung Frankreichs forderte.
    3. Pragmatische Sanktion von 1713: in Abänderung der Erbfolgeordnung Josephs I. von Karl VI. erlassenes Hausgesetz Habsburgs über die Unteilbarkeit der Länder und die Einführung der weiblichen Erbfolge, das seiner Tochter Maria Theresia und nach dem Aussterben der Linie Josephs I. auch deren Nachkommen die Erbfolge in Österreich sichern sollte, aber erst nach schweren Kämpfen (Österreichischer Erbfolgekrieg) allgemeine Anerkennung fand.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. März

    1933 Der Reichstag nimmt das Ermächtigungsgesetz an.
    1939 Hitler setzt seinen letzten Gebietsanspruch vor dem Krieg durch. Litauen gibt das nach dem Ersten Weltkrieg verlorene Memelgebiet an Deutschland zurück.
    1956 Pakistan wird Islamische Republik.