Parapsychologie

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch-lateinisch)

    Richtung der Psychologie, die sich mit okkulten Erscheinungen und übersinnlichen Wahrnehmungen (z.B. Hellsehen, Telepathie, Prophetie) befasst, wobei materielle Vorgänge und Ereignisse durch physikalisch unerklärbare seelische Wirkungen beeinflusst werden; man spricht heute auch von Psi-Phänomenen. Die Parapsychologie wird z.T. nicht als Wissenschaft akzeptiert, da es für die Phänomene keine naturwissenschaftliche Erklärung gibt. Sie versucht ihre Forschungen mit statistischen Versuchen, spontanen Erlebnissen wie Visionen, Erscheinungen und Wahrträume sowie durch Medien (Menschen mit übersinnlichen Fähigkeiten) zu belegen.

    KALENDERBLATT - 3. August

    1492 Der Genueser Christoph Kolumbus beginnt seine erste Entdeckungsreise westwärts nach Indien, überzeugt davon, dass die Erde kugelförmig sei. Diese Reise ist nur durch die Unterstützung der "Katholischen Könige" Ferdinand und Isabella von Spanien möglich, die sich über den Rat der eigenen Experten hinwegsetzen und Kolumbus vertrauen.
    1789 Die Französische Nationalversammlung, von welcher der revolutionäre Funke übergesprungen war, sieht sich nach dem landesweit entfachten Flächenbrand zu einer Erklärung genötigt, in der sie ihre Untätigkeit mit unaufschiebbaren anderen Aufgaben begründet.
    1937 Die Nationalsozialisten ordnen die endgültige "Säuberung" der preußischen Museen von so genannter entarteter Kunst an.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!