Pancho Villa

    Aus WISSEN-digital.de

    mexikanischer Revolutionsführer; * 4. Oktober 1877 in Rio Grande, † 20. Juli 1923 bei Parral

    eigentlich: Doroteo Arango;

    alias: Francisco Villa;

    Villa beteiligte sich an der Revolution von Madero und Huerta gegen Porfiro Diaz (1910-11). Huerta verurteilte ihn wegen Hochverrat zum Tode, weshalb er in die USA floh. 1913 kehrte Villa zurück und befand sich seitdem in ständiger militärischer Opposition gegen die jeweiligen Machthaber (zuerst Huerta, dann Carranza). Dabei stützte er sich auf eine Kavallerietruppe, mit der er den mexikanischen Teilstaat Chihuahua kontrollierte. 1916 unternahm er mit Emiliano Zapata einen Raubzug nach New Mexico, weshalb die USA militärisch in Mexiko intervenierten. 1920 zog sich Villa auf seinen Besitz in Chihuahua zurück, wo er drei Jahre später ermordet wurde.

    KALENDERBLATT - 25. August

    1758 Preußen gewinnt im Siebenjährigen Krieg gegen Russland die Schlacht von Zorndorf, weil der preußische General von Seydlitz entgegen dem königlichen Befehl handelt. Später als verlangt schickt er die Kavallerie und gewinnt.
    1875 Dem Engländer Matthew Webb gelingt es als erstem Schwimmer, den Ärmelkanal zu überqueren.
    1921 Das Deutsche Reich und die USA unterzeichnen einen Friedensvertrag, der gleichzeitig den Kriegszustand zwischen beiden Ländern beendet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!